Permalink

Wann ist das Netz nicht mehr Neuland?

Wir haben die Technik mas­sen­taug­lich und doch spricht unsere Regie­rung im Jahre 2013 noch von #Neuland wenn sie das Inter­net meint. Wir haben den ersten Boom, die Dot-Com-Blase ver­ar­bei­tet und sind nun im Web 2.0 ange­kom­men. Die „Beta” Phase in der alles und jedes noch Beta war sind beendet und die Firmen haben ihre Clames abge­steckt. Nun müssen wir das neue Netz bauen, ein Netz in Bür­ger­hand das dann die 3. Version des Web trägt Wei­ter­le­sen

Permalink

Ich über­le­ge ob diese Platt­form nicht auch etwas für Tarp sein könnte, sie ist frei und funk­tio­niert. Sie wird schon von einigen Gemein­den genutzt und die Betei­li­gung ist dort vor­han­den.

Offene Kommune ist eine neu­tra­le Bür­ger­be­tei­li­gungplatt­form mit dem Ziel, einen direk­ten Dialog zwi­schen Bürgern, Kom­mu­nen und Orga­ni­sa­tio­nen zu ermög­li­chen.

Jeder Bürger aus Tarp kann sich selber ein Bild machen, wenn sich einige Mit­bür­ger zusam­men schlie­ßen, diese Platt­form einmal für ein kleines Projekt zu nutzen und die Ergeb­nis­se dann der Gemein­de­ver­tre­tung vor­zu­stel­len haben wir ein inter­es­san­tes Werk­zeug für mehr Bür­ger­be­tei­li­gung.

Die Platt­form Offe­ne­Kom­mu­ne wird vom Verein Liquid Demo­cra­cy e.V. betrie­be­ne und soll für mehr Bür­ger­be­tei­li­gung sorgen. Sie ist ein Werk­zeug um die Arbeit der kom­mu­na­len Par­la­men­te trans­pa­ren­ter zu gestal­ten. Für die Bürger ist es ein Werk­zeug um Vor­schlä­ge in die Gemein­de­ver­tre­tung zu tragen.

Ein riesen Vorteil ist die Neu­tra­li­tät der Platt­form, so kann sie von allen Ver­ei­nen, Gruppen und Par­tei­en glei­cher­ma­ßen genutz werden ohne das sie gleich einen Stempel einer Grup­pie­rung auf­ge­drückt hat.

Ich mache mir nun mal Gedan­ken wie wir diese Platt­form für Tarp nutzbar machen können.

 

Seite 1 von 212