Artikelformat

Wann ist das Netz nicht mehr Neuland?

RJ45

Ich lebe online seit Anfang ca 1986 und beschäftige mich schon seit 1982/83 mit Computern, doch frage ich mich wann endlich kommt das Netz in der Gesellschaft an?

Wir haben die Technik massentauglich und doch spricht unsere Regierung im Jahre 2013 noch von #Neuland wenn sie das Internet meint. Wir haben den ersten Boom, die Dot-Com-Blase verarbeitet und sind nun im Web 2.0 angekommen. Die “Beta” Phase in der alles und jedes noch Beta war sind beendet und die Firmen haben ihre Clames abgesteckt. Alte Riesen sterben andere überleben nur noch weil sie noch genügend Masse haben von der sie leben können.

Das Medium ist lange noch nicht ausgereizt und es verlangt seine Attribute von denen sie sich nicht verändern wollen. Eine Revolution hat nicht stattgefunden es ist mehr eine Evolution in der die Gatekeeper ihre Macht verlieren und jeder einfach zum Sender werden kann. Ob die Meinung, der Gedanke oder das Werk welches erschaffen wurde auch eine Zielgruppe findet ist nicht sicher aber für eine Nische im globalen Kommunikationsrauschen reicht es alle mal aus. Die eigene Idee kann zum Erfolg führen und den Nerv der Zeit treffen. Systeme verändern sich, Machtverhältnisse verändern sich.

Das gefällt nicht jedem und es verstehen noch viel weniger. Einige greifen zur alten Instrumenten um ihre Macht zu erhalten, sie überwachen und manipulieren den Datenstrom um Informationen zu verändern oder zu unterdrücken. Sie versuchen alles zu Wissen, zu Überwachen und zu kontrollieren. Die Überwachung des Netzes wird nur gelingen wenn zentrale Mitspieler den Diensten Zugang zu ihren Programmen gewähren. Marktbeherrschende Positionen erleichtern den Zugang zu den gewünschten Informationen und gefährden das Netz. Ein umdenken ist notwendig es müssen mehr Netzwerke entstehen die ihre Kommunikation untereinander absichern und sich gegen Angriffe verteidigen können. Das sind aber nur Details die diese Evolution nicht mehr umkehren können.

Die Netze gehören, genau so wie die Inhalte es heute schon sind, in die Hand der Nutzer.

Wir haben auch heute schon die Technik das wir von Nutzer gebaute und betriebene Netze aufbauen können, die Überwachung der Dienste und Regierungen fördert die Entwicklung dieser Netzwerke. Das Web 3.0 wird auf einer Technik entstehen die vom Nutzer betrieben wird, es werden noch Weitverkehrsverbindungen über große TK Firmen laufen aber diese werden recht robust verschlüsselt sein. Dann haben wir das Neuland verlassen und sind in einer vernetzten Gesellschaft angekommen. Der Kampf gegen die Gatekeeper aus Medienhäuser und Rundfunkanstalten wird beendet sein TK Firmen und mächtige Unternehmen rund um das Netz werden an Einfluss verlieren, die Geheimdienste haben es wieder schwerer das eine Bit zu finden welches sie verändern wollen um eine Information zu fälschen.

Dezentralität ist der Schlüssel zum Erfolg der Version 3.0

Dann haben wir Neuland erreicht, dann ist die Gesellschaft auch so weit sich Regierungsformen zu wählen die für ihre Bürger da sind und im Einvernehmen mit ihnen Entscheidungen zum Wohle des Volkes treffen. Wir müssen in der Generation unserer Kinder die Begeisterung fördern sich diese Welt zu gestalten so wie wir es in den letzten 30 Jahren gemacht haben. Wir brauchen Menschen die Ideen entwickeln und für eine freie Kommunikation einsetzen.

Wir müssen unseren Kindern sehr schnell und sehr früh Werkzeuge an die Hand geben um diese Ideen zu entwickeln aber auch unserer Erfahrungen preisgeben damit sie davon lernen können. Schulen können dieses nicht leisten, sie können Grundlagen und Werte vermitteln aber wir behalten die Verantwortung. Wir müssen Werte vorleben und können so steuernd eingreifen. Wir müssen aber auch die Regeln festlegen welche Werte unsere Kinder vermittelt bekommen, wir müssen selber loslassen um erlebbar zu machen wie es sich anfühlt ohne Überwachung zu leben. Wir dürfen unsere Kinder nicht an Überwachung gewöhnen damit die den willen behalten frei zu leben.

Die nächste Generation muss gut ausgebildet sein und viel Mut haben sich gegen die alten Strukturen zur Wehr zu setzen. Sie müssen verstehen das die eigene Arbeit und das eigene Wissen einen Wert hat der ihnen das überleben sichert. Wir müssen heute die Rahmenbedingungen verhandeln damit sie nicht in eine Spirale der Ausbeutung und der Armut gerissen werden obwohl sie gut ausgebildet wurden. Meine Generation wird das Verlassen von Neuland noch erleben, ob wir es noch mitgestalten werden hängt von uns ab.

Das Ende von Neuland ist der Moment an dem wir uns keine Gedanken mehr über das Netz machen, wenn der virtuelle Raum so real existiert wie die Straße vor der Tür. Ich habe das für mich schon vor langer Zeit erreicht. Ich kann nun den Weg zum Web 3.0 beschreiten um meinen Teil für das Netz in Bürgerhand beizutragen.

Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

Autor: Radzio Frank

Jahrgang 66, ein Nordlicht das seine Wurzeln im Ruhrgebiet hat und seit 2001 im hohen Norden lebt und arbeitet. Mein Blog findet Ihr unter http://bloglich.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.